Home |Seitenanfang | zurück | Druckansicht | Sitemap | Kontakt | Impressum

Willkommen auf der

Kulturmeile Geyer - Tannenberg

Montag, 24. Juli 2017

Hieronymus Lotter informiert - Mai 2017

 

Vor der Zerstörung bewahrt
(Eine erstaunliche Kachelofengeschichte)

 

Als im November 2016 der Abriss des alten Bahnhofsgebäudes in Geyer bevorstand, konnten Lotterhoffreunde noch eine Reihe Lampen, Elektromaterial u.a. zur Wiederverwendung sicherstellen. Nach einem Hinweis durch den Bürgermeister war da aber noch ein recht gut erhaltener Kachelofen aus der Erbauerzeit des Bahnhofsgebäudes vorhanden. Um diesen vor der Baggerschaufel zu retten, hat kurzentschlossen die „Rentner-Eingreiftruppe“ des alten Renaissancegebäudes reagiert und das sehenswerte Kleinod in zahlreichen freiwilligen Stunden unter fachmännischer Anleitung abgebaut, jede Kachel nummeriert, vorsorglich in Papier eingewickelt, aufwändig mit Privat-PKW zum Herrenhaus gebracht und auf dem großen Dachboden vorsichtig abgelegt. Nun musste jede einzelne Kachel vom alten teiweise sehr stark eingebrannten Schamottmörtel befreit werden, ohne die Glasur zu beschädigen. Bei teils empfindlichen Temperaturen im Januar wurde der Dachboden zum Arbeitsfeld der Unentwegten, die in akribischer Tätigkeit die Voraussetzungen für den Wiederaufbau in einem künftigen Ausstellungsraum des 1. Obergeschosses schufen. Jetzt konnte der Fachmann, der auch den Abbau des Ofens in freiwilliger Arbeit durchführte, ab Anfang Februar mit dem Neuaufbau beginnen. Dass dabei ca. 10 Eimer Wasser für die Mischung des Mörtels benötigt wurden, erstaunte dabei alle Helfenden. Nach zwei Wochen war das Aufbauwerk beendet und es konnte ein mehrtägiges vorsichtiges Anheizen beginnen. Selbstverständlich wurde vor Beginn der Aktion die Zustimmung des zuständigen Schornsteinfegermeisters eingeholt.
Nun können die Besucher das Geschaffene bei Führungen bewundern und erfahren, dass der Lotterhof durch beherztes bürgerliches Engagement ein weiteres Stück Stadtgeschichte beheimatet und den Nachkommenden hinterlässt. (D. Meyer)

 


Zu Gast bei Wilhelm  Busch

 

Zwei vergnügliche Stunden erlebten mehr als 50 Besucher zum Muttertag am Sonntag, dem 14.05., im Lotterhof.
Neben etwa zwei Drittel Geyerschen fanden Gäste aus Annaberg, Marienberg, Schlema,
Chemnitz und anderen Orten den Weg zum historischen Gebäude und nutzten die Gelegenheit, sich über den Fortgang der Sanierungsarbeiten zu informieren. Erstmals wurde dabei im „Kachelofen-Raum“ die attraktive Wärmequelle genutzt, so dass keiner der Anwesenden „zittern“ musste. Dazu ließ der Schauspieler Giso Weißbach mit seinen energiegeladenen Beiträgen keine Kältegefühle aufkommen. Vergnüglich plauderte er als Botschafter des Erzgebirges über seine angestammte Heimat, den verwandtschaftlichen Beziehungen zu Geyer und gab neben zahlreichen Busch-Gedichten in seinen musikalischen Beiträgen u.a. Johannes Heesters die Ehre.
Mit lang anhaltendem Beifall bedankten sich die Besucher für das abwechslungsreiche Programm mit der Erwartung, dass der „Film-Indianer“ Giso Weißbach nicht das letzte Mal im Lotterhof war.
Den freiwilligen Helfern, die für die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung sich uneigennützig einbrachten, sei herzlich gedankt.
Der Erlös aus dem Kulturnachmittag fließt wiederum in die Gebäudesanierung. (D. Meyer)


zurück

aktualisiert: 2017/05/15 - Kulturmeile