Home |Seitenanfang | zurück | Druckansicht | Sitemap | Kontakt | Impressum

Willkommen auf der

Kulturmeile Geyer - Tannenberg

Samstag, 20. Oktober 2018

Neues vom Lotterhof - Sept. 2018


  

Die Besucher am vergangenen Kirmeswochenende konnten sich davon überzeugen, dass es am Lotterhof wieder ein Stückchen voran gegangen ist. So wurde nach langem Warten endlich der Eingangsbereich von der Fa. Doppelhans bis auf Restarbeiten ansehnlich gestaltet, indem Pflastersteine und Natursteinplatten vom sogenannten „Armenhaus“ zum Einsatz kamen.

 

Der Anbau erhielt komplett neue Fenster und Türen.

 

Gegenwärtig ist der Malerbetrieb Thomas Pilz mit dem Anbringen von Wärmedämmplatten am Anbau beschäftigt.

 

Kurz vor dem Tag des Denkmals, der vor allem am Nachmittag gut genutzt wurde, hatte der Steinmetzbetrieb Wagler aus Mildenau die restaurierte Gedenktafel aus dem Jahre 1890 an der Giebelseite angebracht und damit ein Stück Historie erneuert.

 

In den darauf folgenden Tagen untersuchten Restauratoren die Innenwände im ersten Obergeschoss genauer und stellten fest, das vor allem im Raum mit der Kassettendecke unter zahlreichen Farbschichten sich wertvolle Malereien befinden. Der Restaurator, Herr Stenzel aus Dresden, datiert die Entstehungszeit um 1800 und schlussfolgert, dass der damalige Besitzer des Gebäudes wohlhabend gewesen sein muss. Leider gibt es bisher keine Unterlagen aus dieser Zeit.Es bleibt also in den folgenden Monaten spannend, welche Geheimnisse das historische Gebäude uns noch preis geben wird.

 

Vorausschauend sei auf die vom Förderverein organisierten Veranstaltungen wie Whisky -und Weinverkostung, Konzert mit den „Erzgebirgsschrammeln“ oder Schwof im Lotterhof mit dem Duo Sadler verwiesen. Erwartungsgemäß ist das Dinner mit Mietkoch Karsten Bonitz am 02. November bereits ausverkauft.

 

Bleiben Sie, lieber Leser, auch weiterhin der „kleinen Augustusburg“ gewogen.

 

Ihr Hieronymus Lotter (alias D. Meyer)




Hieronymus Lotter informiert - Juni 2018


  

Zunächst allen Lesern eine angenehme Sommerzeit.

 

Leider gerieten in den letzten Wochen aufgrund der angespannten Situation in der Baubranche die Sanierungsarbeiten ins Stocken. Trotzdem soll es für  das 1.OG voraussichtlich im Juni weitergehen. Deshalb wird  für den 17.06. 2018 die VA „Schüler musizieren“ abgesetzt und in den Herbst verschoben. Sicherlich gibt es Verständnis dafür.

 

Der Vorstand konzentriert sich nun besonders auf die Vorbereitung des Sommerfestes am 23. Juni am Lotterhof.
Auf der mittleren Ebene des Außengeländes wird das Zelt unserer
Feuerwehr stehen und die Gäste vor evtl. unangenehmer Witterung schützen. Im Zelt und auf der ersten Ebene versorgt der Förderverein mit seinen Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern die Gäste mit Speisen und Getränken.

 

Nach der Eröffnung 14.30 Uhr und der Enthüllung des von Rainer Stoll neu geschaffenen Wappens der Familie Lotter   beginnt ab 15.00 Uhr ein buntes Musikprogramm mit der Schülerband aus Crottendorf. Während der Auftretens der jungen Musikanten bis gegen 17.30 Uhr werden die „Elterleiner Tanzleit“ zwischendurch mit ihren Darbietungen die Zuhörer erfreuen. Im gleichen Zeitraum gibt es Führungen durch das historische Gebäude, die von Kindern angeboten werden. Außerdem unterhalten Vater und Sohn Lotter in historischem Gewand mit interessanten Gesprächen in lockerer Form die Gäste.
Ab 18.00 Uhr übernimmt die „Midnight-Disco“ aus Tannenberg ge-
meinsam mit der „Tanzgruppe Infinity“ den weiteren Ablauf. Gegen 20.00 Uhr erfolgt die Übertragung des Weltmeisterschaftsfußballspiels Deutschland- Schweden im Festgelände. Zu späterer Stunde schaut der Nachtwächter vorbei.

 

Von Donnerstag, den 21.06. bis Samstag, den 23.06. wird Holzbildhauer Ronny Tschierske den im Lottergarten verbliebenen Fichtenstamm von jeweils 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr  mit Kettensäge und weiteren Werkzeugen kunstvoll bearbeiten und gestalten. Sicherlich für Interessierte ein nicht alltäglicher Arbeitsvorgang, zu dem herzlich eingeladen wird.

 

Freuen wir uns auf möglichst angenehmes Wetter und erlebnisreiche Tage
im historischen Zentrum der Bingestadt Geyer.

 

Ihr Hieronymus Lotter (alias D. Meyer)




Aktuelle Veranstaltungen im Mai 2018


 

Für mich soll`s rote Rosen regnen
So ist das Programm überschrieben, das die Sopranistin Annett Illig aus Mildenau am Sonntag, dem 13. 05. 2018, 16.00 Uhr, im Lotterhof Geyer zum Muttertag präsentiert. Begleitet wird sie von Toralf Vogel am Klavier. Sie widmet die Aufführung der Schriftstellerin Eva Strittmatter, aus deren Schaffen sie zwischen den Gesangsdarbietungen lyrische und prosaische Texte liest. Ihr Repertoire reicht von  Chansons über Operettenmelodien bis zu Liedern von Brahms, Schubert, Wolf und Gerhard Schöne. Das Interesse, die  in der Sanierungsphase befindlichen Räume des historischen Lotterhofes aus dem 16. Jahrhundert für ihr Auftreten zu nutzen, hängt sicherlich auch mit ihrer Liebe für altehrwürdige Gebäude zusammen.

Vor dem Konzert besteht ab 14.30 Uhr die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen in den Gewölben von Mitgliedern und Freunden des Fördervereins verwöhnen zu lassen.

Karten zu 12 € kann man im Vorverkauf bei Weinhändler Siegbert Mittag (am Altmarkt) erwerben und sich nummerierte Sitzplätze auswählen (Tel.: 037346/69138). Restkarten gibt es an der Abendkasse. Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei.

Der Veranstaltungserlös kommt wiederum der weiteren Sanierung insbesondere des 1. Obergeschosses zugute.

Das Konzert ist geeignet, vor allem den Müttern zu ihrem Ehrentag danke zu sagen.

Dietmar Meyer (i.A. des Vereinsvorstandes)



Hieronymus Lotter informiert - März 2018


  

Seit Ende des vergangenen Jahres erstrahlt das altehrwürdige Kulturdenkmal der Bingestadt in neuem Glanz und versetzt die Vorübergehenden in freudige Bewunderung.

 

Dank sei den unzähligen Unterstützern gesagt, die seit Jahren an das Wunder der Sanierung des historischen Bauwerks unbeirrt glaubten.

 

Nun wird weiter im Inneren gearbeitet. Gegenwärtig ist die Baufirma Rebentisch dabei, einen Zugang zum Anbau aus Richtung hinteres Gewölbe zu schaffen und „kämpft“ sich mit entsprechender Technik durch eine meterdicke Granitmauer. Gleichzeitig setzen Vereinsmitglieder und Freunde das mittlere und hintere Gewölbe mit Unterstützung durch den Malermeister Helmar Stopp instand.

 

Durch die Malerfirma Thomas Pilz wurden in der ersten Märzhälfte außerdem die Küche und der Eingangsbereich verschönert. Darüberhinaus erhielt die Küche auf Beschluss des Vereinsvorstandes Edelstahltische und -schränke, um u.a. die hygienischen Anforderungen weiter zu vervollkommnen.

 

Nun werden bis Anfang April fleißige Frauen- und Männerhände dabei sein, die Räume mit ihren Einrichtungsgegenständen zu säubern, um nach der Winterpause die ersten Mieter für ihre Familienfeier begrüßen zu können.

 

Der beigefügte Flyer gibt einen Überblick über die im 1. Halbjahr vorgesehenen öffentlichen Vereinsveranstaltungen.

Während das 7. Lotterhof-Dinner mit Karsten Bonitz fast ausverkauft ist, gibt es für den „Schwof im Lotterhof“ am 27. April noch freie Plätze. (Genauere Auskünfte erhält man unter 037346/ 6580.)

Bedanken möchten wir uns bei Uwe Söldner und Ehrhard Böhme, die mit dem städtischen LKW das beim Abtragen der Fichte im Lottergarten angefallene Reißig entsorgt haben.

Holzbilhauer Ronny Tschierske wird beim Schauschnitzen zum Sommerfest dem verbliebenen Baumstumpf ein interessantes Aussehen verleihen.

 

Freuen wir uns nach den eisigen Temperaturen des vergangenen Winters, der auch den ungeheizten Mauern des Lotterhofes zu schaffen gemacht hat, auf fröhliche Stunden im und am Lotterhof.

 

Das wünscht uns allen Ihr Hieronymus Lotter (alias D. Meyer)




Hieronymus Lotter informiert - Jan. 2018


  

Neues Spendenhaus übergeben

 

Aufmerksame Leser des Wochenblattes können sich vielleicht noch an den Artikel vom September 2015 erinnern, in dem um Mithilfe bei der Suche nach dem verschwundenen Spendenhäuschen für den Lotterhof gebeten wurde. Durch Zufall fand man es im Sommer 2017 völlig zerstört in einer Felsspalte der Binge.

 

Joachim Flath, Mitglied unseres Vereins, zögerte nicht lang und sagte spontan:“Ich baue ein neues, größeres, schwereres, das man nicht unbemerkt wegtragen kann.“

 

Gesagt, getan! In ungezählten Stunden bastelte er begeistert am neuen Spendendomizil und überreichte es im Dezember 2017 dem Förderverein.

Dabei versuchte er möglichst detailgetreu das kleine Kunstwerk zu gestalten. Nun steht es unübersehbar und standsicher im Eingangsbereich der Gewölbe und freut sich über Gäste, die es bereitwillig „füttern“ möchten.

 

Der Vorstand des Fördervereins bedankt sich ganz herzlich bei Joachim Flath für sein außergewöhnliches Engagement zugunsten des Lotterhofes.

 

D. Meyer (i. A. des Vorstandes)






zurück

aktualisiert: 2018/10/20 - Kulturmeile