Home |Seitenanfang | zurück | Druckansicht | Sitemap | Kontakt | Impressum

Willkommen auf der

Kulturmeile Geyer - Tannenberg

Montag, 24. Juli 2017

Hieronymus Lotter informiert - Mai 2015

Genussvolles am Lotterhof

Zwei niveauvolle Veranstaltungen bereicherten in den vergangenen  Wochen das kulturelle Angebot am Lotterhof.  So hat am 24. April der Mietkoch Karsten Bonitz aus Zwickau zum 1. Lotterhof- Dinner mit seinem vielseitigen Menu die 52 Gäste restlos begeistert und damit die Anwesenden schon  einmal auf das nächste kulinarische Highlight aufmerksam gemacht. Er verstand es, die servierten Speisen den interessierten Zuhörern schmackhaft zu machen  und gleichzeitig alte Bekanntschaften aus seiner 15jährigen Zeit in Geyer aufzufrischen. Seine Ankündigung, den 1. Lotterhof- Dinner der weiteren Sanierung des alten Gebäudes zugutekommen zu lassen, hat bei den Anwesenden begeisterten Beifall ausgelöst. Der Förderverein bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei Karsten Bonitz für sein uneigennütziges Engagement. Die zweite Veranstaltung am Lotterhof war vor allem ein Hörgenuss aus den 13 Kehlen des Bernsbacher Männerchores, der seit 2004 besteht und die kulturelle Arbeit innerhalb der Kirchgemeinde mit bestimmt. Die Lieder und Chorwerke erklangen neben der deutschen Sprache in Englisch, Italienisch, Russisch, Lateinisch und natürlich in Erzgebirgisch. Für eine kammermusikalische Besetzung recht beachtlich. Die aufmerksam zuhörenden Besucher zollten den  Gästen aus Bernsbach mit ihrer jungen Pianistin regen Beifall. Dass die Sänger ihren Auftritt als Benefizveranstaltung betrachteten, verdient besondere Anerkennung. Den Freunden des Lotterhofes und Mitgliedern des Fördervereins sei wiederum für ihren Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung aller Veranstaltungen gedankt. Ohne das zielgerichtete Engagement einer Vielzahl Gleichgesinnter wäre der Lotterhof aus seinem „Dornröschenschlaf“ nicht erwacht. Ein besonderes Dankeschön spricht der Förderverein der Reinigungsfirma Thomas Hackbusch aus, die in Vorbereitung der Singeveranstaltung unentgeltlich Wände und Fußboden im 1. Obergeschoss vom groben Schmutz befreite und damit Voraussetzungen für die Schlecht-Wetter-Variante schuf.

 

(D. Meyer/Mitglied des Vorstandes)



zurück

aktualisiert: 2015/05/05 - Kulturmeile